Direkt zum Hauptbereich

Lockstoff: die lange Nacht der Mode



Mit über 100 Outfits - die meisten aus den 1970er Jahren - zeigt die Ausstellung die Einflüsse von Zeitgeist und gesellschaftlichen Veränderungen auf die Mode.



















Anläßlich der Ausstellung Fashion Lights! Wie kommt die Mode in den Stoff? veranstaltet das Industriemuseum Textilwerk Bocholt am Samstag, den 29.09 die lange Nacht der Mode: Eine Modenschau zu Avantgarde und Moderne.
Wir sind mit unseren Kleidern auch vertreten und freuen uns schon darauf. Gezeigt werden insgesamt 160 Outfits von Nachwuchstalenten und alten Hasen. Die Show startet mit historischer Mode und endet mit künstlerischen Überraschungen.

Einlaß ist ab 19.00 Uhr. Kosten 12 Euro/ 8 Euro ermäßigt.


LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt

Spinnerei
Industriestr.5
46395 Bocholt

Weitere Infos zur Ausstellung und zum Begleitprogramm gibt es hier.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lieblingskleider: Modell Verena

Gerade haben wir dieses grandiose Foto von unserer Kundin erhalten. Sie hat am Mittelmeer geheiratet. Hach wie schön!
Dieses Brautkleid war eines meiner Favoriten in diesem Jahr. Das Oberteil ist aus einer Baumwollspitze gefertigt. Der Rock und die Taillenpasse sind aus einem zarten und weichfliessendem Seidenchiffon.




Herzlichen Glückwunsch!

Freilaufende Kleider !

Die Fotos von der Modenschau sind fertig!  Hier ist schon mal eine kleine, feine Auswahl. Wie man sieht, haben sich die Kleider auch gefreut, von der Kleiderstange mal an die frische Luft zu dürfen. Fotos von  Hans- Jürgen Kallmeyer. Demnächst mehr.

Making Of: Herstellung eines Spitzenoberteils

Gerade haben wir dieses schöne Outfit für eine Kundin fertiggestellt. Es besteht aus einem Oberteil aus Baumwollspitze und einem gefütterten Chiffonrock mit Bündchen. Hier möchte ich in groben Zügen den Herstellungsprozess beschreiben.
 Zuerst nehme ich bei der Kundin Maß und erstelle ihren persönlichen Grundschnitt,
aus dem ich anschließend den gewünschten Modellschnitt erstelle.  Danach wird das Modell aus einem Nesselstoff zur Probe genäht. Wenn alles passt und die Proportionen stimmen, kann das Modell aus dem " richtigen " Stoff zugeschnitten werden. Da die Spitze etwas voluminöser ist und ein relativ großes, ornamentales Muster aufweist, kann man nicht einfach normale Nähte einarbeiten, sondern muss die Spitze geschickt zusammen puzzeln. Im seitlichen Brustbereich und in der Taille muss z.B.noch Weite entfernt werden.  Anschließend wird alles wieder zusammengefügt ,mit einem Seidenstoff unterlegt und anschließend gefüttert.  Jetzt kommt die Schulterpasse an das Obertei…